Alumni bei Studieren Ohne Grenzen

Du hast dich bei Studieren Ohne Grenzen engagiert? Dein Studium ist zu Ende, du wechselst die Stadt oder du gehst ins Ausland? Studieren Ohne Grenzen bietet dir seit Frühjahr 2013 ein spezielles Alumni-Programm an. Es richtet sich an ehemalige SOG-Engagierte, die etwa nach Ende ihres Studiums nicht mehr aktiv im Verein mitarbeiten. Sie erhalten Informationen über die laufende Vereinsarbeit, verschiedene Veranstaltungen in ihren Regionen sowie Möglichkeiten für punktuelles Engagement, bei dem etwa die eigene Berufserfahrung einfließen kann. Ziel ist es ehemals Aktiven einen Einblick in die Weiterentwicklung der Vereinsarbeit zu bieten und sie mit derzeit Aktiven zusammenzubringen.

Angebote des Alumni-Netzwerks

Regelmäßig veranstalten die Lokalgruppen von Studieren Ohne Grenzen Spendenläufe, Podiumsdiskussionen, Vernissagen, Ausstellungen oder Benefizkonzerte. Alumni erhalten auf Wunsch per E-Mail regional auf sie zugeschnittene Hinweise zu solchen Veranstaltungen und lokale Stammtische, die sich speziell auch an Alumni richten. Darüber hinaus machen wir auf diese Angebote ebenfalls über unsere bundesweite Facebook-Seite aufmerksam:
facebook.com/studierenohnegrenzen/

Karte der Verteilerregionen im Alumni-Programm

Zusätzlich bietet Studieren Ohne Grenzen die Möglichkeit, sich auf unserer Mitgliederplattform mit anderen Alumni auszutauschen. Eine Alumni-Aufgabenbörse informiert über mögliches kurzfristiges Engagement, bei dem Alumni ihr Fachwissen und ihre Berufserfahrung punktuell mit einbringen können.

Informationen über die laufende Vereinsarbeit liefern unsere internen und externen Newsletter. Abgerundet wird das Angebot durch einen jährlichen kurzen Bericht, der die Aktivitäten des zurückliegenden Jahres für Alumni zusammenfasst.

Dem Netzwerk beitreten

Überzeugt? Dann melde dich für die Angebote unseres Alumni-Netzwerks an! Dazu kannst du einfach deine Profilinformationen unter studieren-ohne-grenzen.org/atrium/dashboard/custom-3 auf OpenAtrium aktualisieren und dort deinen Mitgliedsstatus auf Alumni setzen. Die Teilnahme an bestimmten Angeboten kann individuell festgelegt werden.

Solltest du Fragen haben, wende dich gerne an die AG Mitglieder:

This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

SOG-Stand beim "Markt der Möglichkeiten" im Dreisamstadion
am 19.10.2012

Zum Auftakt des Wintersemesters 2012/13 gibt es der jährliche "Markt der Möglichkeiten", der von u-asta organisiert wird, um den StudienbeginnerInnen über die lokale Landschaft der studentischen Initiativen und Gruppen zu informieren.

Selbstverständlich war auch die Lokalgruppe Freiburg von Studieren Ohne Grenzen dabei!

Hierzu gibt es einen Artikel auf der Internetseite des Onlinemagazins der Uni "unicross":

http://www.unicross.uni-freiburg.de/2012/10/25/erstsemester-familiennachmittag-der-markt-der-moglichkeiten/

Richtlinie für ethisches Fundraising

(erlassen von der Mitgliederversammlung am 16. Dezember 2011)


Präambel

Etudes Sans Frontières – Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V. ist ein spendenfinanzierter gemeinnütziger Verein. Spenden bedeuten aber auch Identifikation mit und Vertrauen in den Verein. Diesem Vertrauen unserer Förderer und dem Selbstverständnis unseres Vereins sind wir stets bemüht durch hohe ethische Standards in unserem Fundraising gerecht zu werden. Wir sind davon überzeugt, dass der angestrebte Zweck nicht die Mittel heiligen kann und wir den Spenderinnen und Spendern, dem Gesamtverein und vor allem auch unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten gegenüber eine Verantwortung tragen, unsere Gelder verantwortungsvoll und transparent zu sammeln.

Aus diesem Grunde ist unser Fundraising strikt an den folgenden Grundsätzen orientiert.

 

Artikel 1 - Offenheit

Die Spendensammlung hat transparent und ehrlich zu erfolgen. Insbesondere verpflichten wir uns, die Spender wahrheitsgemäß über unsere Projekte, die Lage vor Ort und die Verwendung der Spendengelder zu informieren.

 

Artikel 2 - Unabhängigkeit

  1. Etudes Sans Frontières – Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V. ist ein weltanschaulich, religiös und politisch unabhängiger Verein. Daher werden Spenden von allen Tendenzbetrieben, die nicht ausschließlich die gemeinnützigen Zwecke und Ideen unseres Vereins teilen, nur unter den strengen Voraussetzungen dieses Artikels angenommen.
  2. Förderungen von Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie Förderungen anderer religiöser oder weltanschaulicher Institutionen (insbesondere Stiftungen) können im Regelfall angenommen werden, werden aber jeweils einer kritischen Einzelfallprüfung nach Absatz 6 unterzogen.
  3. Förderungen von politischen Parteien werden in der Regel nicht angenommen, können jedoch nach einer kritischen Einzelfallprüfung nach Absatz 6 in Ausnahmefällen zugelassen werden. Förderungen von anderen politischen Institutionen (insbesondere parteinahen Stiftungen) können im Regelfall angenommen werden, werden aber jeweils einer kritischen Einzelfallprüfung nach Absatz 6 unterzogen.
  4. Förderungen von gesellschaftlichen Tendenzbetrieben (Arbeitgeberverbände, Gewerkschaften etc.) können grundsätzlich angenommen werden, sind aber einer Einzelfallprüfung nach Absatz 6 zu unterziehen. Förderungen gesellschaftlicher Tendenzbetriebe, die in Verbindung zu Unternehmen stehen (Insbesondere Unternehmens- und unternehmensnahe Stiftungen), sind zudem nach Artikel 3 dieser Richtlinie wie Unternehmen zu behandeln, wobei ihnen die Kritik am Unternehmen je nach ideeller Nähe unmittelbar oder bloß mittelbar zugerechnet wird.
  5. Nicht unter die Absätze 2 bis 4 fallende Tendenzbetriebe werden behandelt, als seien sie der ihnen am besten vergleichbaren Gruppe der in den Absätzen 2 bis 4 genannten Betriebe zuzuordnen.
  6. Die Einzelfallprüfungen der Wahrung der Unabhängigkeit für die in diesem Artikel aufgeführten Förderungen haben insbesondere zu berücksichtigen: 
    1. die Einflussnahme der Förderers auf Vereins- oder Projektinhalte,
    2. die Prägung des Vereins in der öffentlichen Wahrnehmung,
    3. die Förderhöhe im Verhältnis zum Vereins- und Projektbudget,
    4. die Wahrung der Neutralität durch Förderung vergleichbarer Förderer anderer Tendenzen (andere Religionen, andere parteinahe Stiftungen etc.),
    5. die Vereinbarkeit der vertretenen Tendenzen mit dem Vereinszweck und
    6. bei Verbindung mit Unternehmen im Sinne des Abs. 4 und des Artikels 3 die Zurechenbarkeit der Vorwürfe.

 


Artikel 3 – Ethische Vertretbarkeit

  1. Etudes Sans Frontières – Studieren Ohne Grenzen Deutschland e.V. fühlt sich der friedlichen und sozialen Entwicklung verpflichtet. Wir verpflichten uns daher, keine Gelder anzunehmen von Förderern, die unseren ethischen Grundsätzen nicht genügen.
  2. Unternehmen, die in der Kritik stehen, unmittelbar die Menschenrechte und die nachhaltige Entwicklung in den Zielregionen des Vereins zu missachten bzw. zu beeinträchtigen, werden als Förderer nicht akzeptiert.
  3. Unternehmen, denen diese Vorwürfe jedenfalls mittelbar gemacht werden können, z.B. durch die Nutzung von Lieferanten oder anderen Subunternehmern zur Herstellung ihrer Produkte, werden als Förderer ebenfalls im Regelfall nicht angenommen. Es wird jedoch eine kritische Einzelfallprüfung nach Absatz 8 vorgenommen, um berechtigte Ausnahmen zuzulassen.
  4. Unternehmen, die in der generellen Kritik stehen, unmittelbar die Menschenrechte und die Entwicklung zu missachten bzw. zu beeinträchtigen, werden wie die Unternehmen in Absatz 3 behandelt.
  5. Unternehmen, denen diese generellen Vorwürfe nur mittelbar gemacht werden können, z.B. durch die Nutzung von Lieferanten oder anderen Subunternehmern zur Herstellung ihrer Produkte, können als Förderer im Regelfall akzeptiert werden, sind aber einer besonders kritischen Einzelfallprüfung zu unterziehen.
  6. Insbesondere werden Förderungen von Unternehmen aus den folgenden Wirtschaftszweigen nur nach eingehender kritischer Prüfung in Betracht gezogen: Rüstungsindustrie, Pharmaindustrie, Elektronikindustrie, Rohstoffhandel, Patente auf Nahrungsmittel.
  7. Unternehmen im Sinne dieses Artikels sind sämtliche Förderer die nicht Einzelpersonen sind. Dabei werden die Unternehmen nicht nur separat, sondern auch im Hinblick auf eventuelle Konzernstrukturen (Mutter-/Tochterunternehmen etc.) eingestuft.
  8. Die Einzelfallprüfungen der ethischen Vertretbarkeit für die in diesem Artikel aufgeführten Förderungen haben insbesondere zu berücksichtigen:
    1. die Intensität der Vorwürfe,
    2. die vermutete Einflussmöglichkeit des Förderers auf die Missstände (v.a. Marktmacht),
    3. die Einschätzung der Kritikberechtigung (anhand einer Analyse der Kritikmedien),
    4. das Ausmaß an Werbung und Öffentlichkeit, das der Förderer durch die Förderung bezweckt,
    5. eine mögliche Selbstverpflichtung des Förderers, den Missständen entgegen zu treten, und
    6. die Existenz einer unabhängigen Kontrolle solcher Selbstverpflichtungen.

 

Artikel 4 - Durchsetzung

  1. Dem Vorstand ist es vorbehalten, die Einzelfallentscheidung der Fundraising-AG über eine Förderung zu überprüfen und in einem Beschluss abzuändern.
  2. Die Mitgliederversammlung hat das Letztentscheidungsrecht, ein Unternehmen oder einen Tendenzbetrieb als Förderer zu akzeptieren oder abzulehnen.
  3. Bei projektgebundenen Förderungen sollte zum frühestmöglichen Zeitpunkt die zuständige Projektgruppe in die Entscheidungsfindung nach dieser Richtlinie und zur weiteren Kooperation hinzugezogen werden.
  4. Zur Erleichterung der Analyse und Einstufung von potentiellen Förderern durch die einzelnen Fundraiser fungiert ein Vorstandsmitglied, im Regelfall jenes mit dem Aufgabengebiet der Projektbetreuung, als Ansprechperson, die auf Vorbehalte, Kritik und potentielle Verknüpfungen zu Studieren Ohne Grenzen-Projekten hinweisen kann.
  5. Zudem wird mittelfristig eine interne Datenbank angelegt, in der bereits geprüfte Förderer und solche, die per se nicht in Betracht kommen, einzusehen sein werden.



Die Lokalgruppe Freiburg veranstaltet einen Infoabend über die Ziele und Aktivität von Studieren Ohne Grenzen.

Wer sind wir und was macht uns so besonders?

Was darf ich machen, wenn ich bei Euch mitmache?

Alle Fragen werden von uns in gemütlicher Atmosphäre bei kostenfreien, selbstgemachten Snacks, Kuchen und Getränken beantwortet.

Wir freuen uns auf interessanten Gespräche mit Euch!